Überblick

Überblick – Das revidierte Epidemiengesetz tritt am 1. Januar 2016 in Kraft. Was bringt das neue Gesetz?

Das revidierte Epidemiengesetz (rEpG) kann zu unserer aller Wohl angewendet werden. Sein unschweizerisches Design schafft jedoch enormes Missbrauchspotenzial. Es transferiert uneingeschränkte Kompetenzen vom Souverän und den Kantonen an BAG und WHO. Das rEpG bewirkt so eine weitreichende Entmündigung der Bevölkerung. Es bringt uns Schweizer/innen obligatorische Impfungen, willkürliche Versammlungsverbote, Arbeitsverbote, Berufsverbote, Schliessung von Unternehmen, unlimitierte Bussen, Strafverfügungen, Gefängnisstrafen, Quarantäne mit Zwangsmassnahmen, Totalüberwachung und noch höhere Gesundheitskosten. Impfstoffherstellern und Behörden bringt es eine Generalvollmacht über unser Land, garniert mit Straffreiheit und der Abschiebung ihrer Haftung an uns Steuerzahler/innen.


Bundesrat Alain Berset kommentiert die 60:40 Annahme des revidierten Epidemiengesetzes – ab 1m 50s in Deutsch: «Niemand wird gegen seinen Willen geimpft. Der Bund wird an seiner bewährten Impfpraxis nichts ändern (wozu wurde das EpG total revidiert?). Ein Impfobligatorium ist im neuen Gesetz dreifach eingeschränkt. Dank klarerer Kompetenzteilung verfügen die Behörden nun aber über die besten Instrumente, um mit Krisen umzugehen. Das Gesetz tritt ab 2016 in Kraft.» – SRF 22.09.2013

 

Geschätzte Schweizerinnen und Schweizer

Die Totalrevision (rEpG) des Epidemiengesetzes 2008 (EpG) tritt am 1. Januar 2016 in Kraft. Was bedeutet das?

Die Überlegungen der Befürworter finden Sie unter Parlament.ch, in den Abstimmungseläuterungen des Bundesrates, unter JAzumEpG.ch und natürlich auf dieser Kampagnen-Website.

Das rEpG ist aus unserer Sicht die mit Abstand wichtigste politische Vorlage der letzten Jahre. Am 17. Januar 2013 haben sieben Referendumskomitees der Bundeskanzlei in Bern rund 80’000 Unterschriften übergeben. Warum?

Alles einblenden / Alles ausblenden

Das rEpG hat zwei Gesichter
Gesundheitsdiktatur durch WHO und internationale Konzerne unter dem Deckmantel des Bevölkerungsschutzes
Obligatorischen Massenimpfungen, Zwangsmassnahmen und Strafverfügungen auf Kommando von BAG und WHO
Kriminalisierung von Bürger/innen, die behördliche Aussagen prüfen
Willkürliche Berufsverbote und Gefängnisstrafen
Abwälzung der Haftung für Impfschäden von Herstellern und Behörden an uns Steuerzahler
Straffreiheit für Hersteller und Behörden, wenn deren Impfstoffe Gesundheitsschäden verursachen und gefährliche Krankheiten verbreiten
Totalüberwachung und weltweite Verbreitung unserer medizinischen Daten und Reisegewohnheiten
Kostenexplosion im Gesundheitswesen
Bersets Propaganda-Tote
Fazit

Für die IG Wahre Demokratie

Ruth Frei
Biologin und Naturwissenschafterlerin
Wettingen AG

Roger Burkhardt
Sprecher IG Wahre Demokratie
Wirtschaftsinformatiker mit eidg. FA
Gemeinderat Dittingen BL 2010-14 (parteifrei)
Co-Präsident Wahlbüro Dittingen BL 2010-16
Mitglied Abstimmungskomitee Tierseuchengesetz

 

Lesen Sie auch:
Abstimmungszeitung
Gentechnik durch die Hintertür